Ein Platz am Fenster
24. April 2021
Ich bin irritiert. Ich öffne die Tür des mit mir gemeinsam im Haus lebenden, älteren Mitbewohners. Er sitzt, so wie im Augenblick und aus gegebenem Anlass fast immer, im Sessel vor seinem Fenster. Von dort kann man den Garten, den Gartenweg und ­– ­bevor die Bäume dann endlich grün werden – auch unsere Straße von oben beobachten. Das ist mehr entspannend, als dass es spannend wäre. Der interessierte Vogelbeobachter hat hier sein helles Vergnügen. Menschen erscheinen hinter dem...

Erdbeben - Ein Wochenrückblick
26. März 2021
Thüringen ist, wenn man den Erbebenkatalog befragt, dahingehend eines der aktivsten Gebiete in Deutschland. Im Katalog genauer nachgeschlagen, sehe ich Ostthüringen in der Häufigkeit am ehesten davon betroffen. In dieser Woche, besser gesagt zu Wochenbeginn, wurde Weida von einem Erdbeben ganz anderer Art heimgesucht. Das Epizentrum hierfür lag so ziemlich genau unter dem Weidaer Rathaus. Eine Betrachtung: Vor etwas mehr als einem Jahr griff dieses – uns seitdem nicht mehr loslassen...

Irrlichter
19. März 2021
Ich kann gerade nicht mehr positiv. Wobei „positiv“ ja im Augenblick negativ ist und „negativ“ wiederum positiv. Schon das allein müsste genügen, um sich den Spaten zu schnappen und besser den heimischen Garten umzugraben. Denn dort bleibt zumindest ein Regenwurm ein Regenwurm und ist nach neuesten Erkenntnissen keine Würfelnatter. Oder Holz hacken, wie dereinst Adriano Celentano an der Seite von Ornella Muti. Habe ich letzte Woche probiert, die Sache mit dem Holz...

Sonntage
06. Februar 2021
Sonntage Heute vor einer Woche – auf den Tag genau, quasi am letzten Sonntag – waren ein guter Freund und ich nach einer langen Tour am Nachmittag bei Einbruch der Dunkelheit und nach etlichen Stunden, querfeldein und geradeaus, wieder in seiner Wohnung gelandet. Wir hatten einen großen Teil der Residenzstadt umrundet, uns nasse Füße geholt, Kindern beim verordnungswidrigen Rodeln auf einem Hang – im Vorübergehen – zugesehen, ohne die Polizei zu alarmieren. Und wir hatten es ein...

Pandemische Geometrie
31. Januar 2021
Heute am Vormittag habe ich einen Text geschrieben, der genau diese Überschrift, unter anderem Namen zwar, aber inhaltlich zutreffend, bedienen sollte. Am Ende des Vormittages, das sich mit dem Ende meiner niedergeschriebenen Gedanken ziemlich zeitgenau trifft, lese ich eben diesen Text noch einmal durch und stelle dabei für mich fest: Thema verfehlt. Ganz klassisch. So wie früher im Deutschunterricht. Interessante Betrachtung, aber inhaltlich, gemessen an der ursprünglichen Anforderung,...

"Zur letzten Einkehr"
22. Januar 2021
„Zur letzten Einkehr“ Es ist erst ein paar wenige Tage her, dass unser Bundesminister für Auswärtiges – Herr Maas – allen Ernstes und auch noch laut äußerte, man müsse Menschen mit erhaltener Corona-Impfung früher als den anderen Nichtgeimpften den Besuch oder auch Zugang zu Restaurants und Kultur erlauben. Diese These erregte schon einmal, als davon irgendwie direkt Betroffene, meine Aufmerksamkeit. Um nicht zu sagen: Ich fand schon allein den Satz spannend. Bis hin zu einer doch...

Kaltgestellt
22. Januar 2021
Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt. Ludwig Wittgenstein Eigentlich rede ich gern. Ich rede viel zu gern, falls es hierbei ein „viel zu“ gibt. Sprechen habe ich, genau genommen, erst mit zwanzig Jahren gelernt. Die Jahre zuvor hüllten sich (nachdem ich dank meiner Eltern die Theorie beherrschte) zumeist in Schweigen (Kindergarten und Schule). Hier rutschte ich nahezu unbemerkt hindurch und ich wundere mich heute noch manchmal, dass sich Lehrer nach all den Jahren...

Rot
23. Dezember 2020
Sie steht alleine im Raum. Seit Wochen schon hat sie keine menschlichen Stimmen mehr vernommen. Stille. Einsamkeit. Sie rührt sich nicht von der Stelle. Ihre Art, sich zu bewegen, ist eine andere, war eine andere – denkt sie. Das Fenster neben ihr lässt ab und an einen Sonnenstrahl über sie hinweg tanzen. Er fährt dann sanft über ihr rotes Kleid, streichelt sie. Jetzt ist ihr kalt. Es ist kalt hier drinnen, hier an diesem Ort in den Wintertagen, die vor dem Fenster liegen. Es ist auch...

05. Dezember 2020
Es ist Vorweihnachtszeit. "Alle Jahre wieder", denke ich. Ich betrachte meine große, tiefblaue Schüssel übervoll mit Früchten. Sie steht auf der Kornkiste im kühlen Treppenhaus. Mango, Bananen, Äpfel, Feigen, Mandarinen – Lieblingsmandarinen sogar. Die Verheißung, aufgedruckt auf der Verpackung zu lesen. Die Früchte liegen dicht gedrängt. Ein riesiger Granatapfel und ein paar Orangen vom türkischen Gemüsehändler haben sich noch dazu gesellt. Ich konnte nicht widerstehen. Nach...

31. August 2020
Unlängst begegnete mir in der Küche der Eltern einer lieben Freundin in einem Wust von so vielen schönen, speziellen und interessanten Dingen, Gegenständen, Fotografien und Texten dieser eine Satz. Er hing ein wenig schief und auf den ersten Blick unscheinbar an der Wand und ist doch so groß in seinen wenigen Worten. „Provinz ist immer nur da, wo man sie zulässt.“ Er nahm mich gefangen, weil er so viel Wahrheit in sich trägt. Welch kluger Kopf hat diesen einzigartigen Satz...

Mehr anzeigen