31. August 2020
Unlängst begegnete mir in der Küche der Eltern einer lieben Freundin in einem Wust von so vielen schönen, speziellen und interessanten Dingen, Gegenständen, Fotografien und Texten dieser eine Satz. Er hing ein wenig schief und auf den ersten Blick unscheinbar an der Wand und ist doch so groß in seinen wenigen Worten. „Provinz ist immer nur da, wo man sie zulässt.“ Er nahm mich gefangen, weil er so viel Wahrheit in sich trägt. Welch kluger Kopf hat diesen einzigartigen Satz...

06. Juli 2020
„…Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“, schrieb einst einer meiner Lieblings-Schriftsteller, der mich mit seinen Lebensweisheiten und klugen Gedanken schon weit länger als ein halbes Leben begleitet. Ich war mir dieses Mal – in dieser ganz speziellen Geschichte – nicht wirklich sicher, inwieweit diese Worte zutreffend sein könnten. Beim Zurückversetzen unseres Cafés in einen Zustand, in dem man auch wieder Gäste begrüßen kann, fiel mein Blick auf die Tür zum Hof. Dort...

27. Juni 2020
In ein paar Tagen ist es soweit: Die Zwangspause von etwas mehr als einem Vierteljahr findet nun doch ein recht jähes Ende. Ich habe sie nach allen Seiten gezogen – die Pause; mich im Kreis gedreht. Letztlich wusste ich eigentlich gar nicht mehr, welche Entscheidung denn nun die richtige wäre. Mit jedem tieferen Darüber-Nachdenken wurde alles ein bisschen unwirklicher, fremder; es rutschte merklich von mir fort. Die wenig einladenden äußeren Umstände, die eingeschränkten Möglichkeiten...

06. Juni 2020
Seit Tagen versuche ich für mich, meinen Zustand zu definieren. Dies ist ein allererster Schritt, um vielleicht einem Dritten – einem Außenstehenden – zu erklären, wie es sich anfühlt, in Tag 79 zu leben. Meist beginnt es am Morgen mit dem Aufklappen des Laptops und dem Hochfahren des Gerätes. In der Zwischenzeit beginnt das Wasser für den ersten morgendlichen Tee ganz langsam zu kochen. Das sind meine derzeitigen Rituale – feste Größen in einer Welt, die für mich persönlich an...

23. Mai 2020
Etwas mehr als zwei Monate sind nun schon vergangen, seitdem mein bis dahin recht klares und strukturiertes Leben über Nacht aus den Angeln kippte. Seitdem ist nicht mehr allzu viel so, wie es einmal war. Der Alltag ist auseinandergebrochen, der Verdienst seit Mitte März mit Null zu beschreiben. Ich habe Zeit gewonnen, endlose Zeit, die ich mir immer einmal wieder gewünscht habe in den vergangenen Jahren, welche manchmal gefühlt einfach an mir vorbeizogen. Es war so, als ob ich im...