SIEBEN - Laden, Café & Herberge

 

Niemals werde ich die Caffés vergessen, wo ich Verliebte im Paradies gesehen, und Hoffnungslose in der Hölle, Musik gehört, die bis heute ertönt,

Engel ertappt, die einer Praline wegen auf die Erde gekommen. Alles zum Preis von Cappuccino und Hörnchen. Stefano Ferrio


News & Events


 Liebe Café-Gäste,

 

ich versuche heute einmal das, was mir nicht wirklich liegt, mich kurz zu fassen. Entweder bin ich ein Typ für LANG  oder dann auf der gegenüber liegenden Seite für GAR NICHT. Das ist Situationsbedingt und auch ziemlich abhängig von allerlei anderen Kriterien. So irgendetwas zwischendrin, das ist eher nicht meines. Aber hier muss der Pragmatismus einfach herhalten.

 

Die Medien verkünden Wiedereröffnungs-Strategien. Sogar für die Gastronomie. Das Land erwacht aus dem Winterschlaf und der bitterkalte Mai passte als Kulisse irgendwie auch ganz gut dazu. Ich hatte wirklich geglaubt, wir - als Branche -wären in den letzten 7 Monaten (seit November) durchs gesellschaftliche Raster gefallen. 

Sieben Monate brach liegen. Geht das spurlos vorüber?

Was denken Sie/denkt Ihr darüber?

Die Menschen freuen sich, wieder weggehen zu dürfen. Endlich. Die Freiheiten zurück erobern. Der Sommer vor der Tür lässt Hoffnung zu.

Am besten ist es natürlich zu den Drei großen G (Geimpft/Getestet/Genesen) zu gehören. Da hat man schon mal so eine Art Eintrittskarte oder Glückslos oder Hauptgewinn. Ich gehöre zu der Gruppe des vierten G, den Gesunden, als Randgruppe. Aber das nur am Rande. 

 

Erste Reservierungs-Anfragen kommen. Vorsichtige Fragen nach Plätzen, Bestellungen mit Termin natürlich. Daher an dieser Stelle eine Orientierung. Nach mehrmonatigem darüber nachdenken, wie viele Wellen wir uns noch antun wollen, ohne dabei baden zu gehen, ist die Entscheidung gefallen:

 

Wir bleiben! Wir werden wieder öffnen! Das Café ist mein Leben. Und irgendwie ist das auch gut, so wie es ist.

 

Aber:  Wir werden nicht sofort öffnen.

             Die Bedingungen, unter denen das im Augenblick        

             möglich ist, sind keine Basis, auf der eine Planung

             Sinn macht. (und Freude eher auch nicht)

             Von Wirtschaftlichkeit ganz zu schweigen. 

             Wir haben nach den Maßgaben, Backen nach Zahlen.                   Damit meine ich nicht die Mengenangaben im Rezept.

             Wir würden nach Inzidenzwerten & Außentemperatur

             einkaufen, vorbereiten, entsorgen...

             Von unserer Funktion, als Gästeüberwacher, ganz

             zu schweigen. Wie fühle ich mich dabei als Inhaber?

             Wie fühlen Sie sich als Gast?

             Erlebnisgastronomie bekommt für mich, mit diesen

             Aussichten, eine vollkommen neue Dimension.

 

Um es für den Nichtgastronomen plausibel zu erklären:

Stellen Sie sich vor, Sie dürfen nach langer Zeit, in der

kommenden Woche, endlich in den Urlaub fahren. Es sei denn, die Zahlen steigen wieder. Dann haben Sie ihren Koffer für umsonst gepackt. Oder Sie sind gerade über die Grenze gefahren und es geht, aus denselben Gründen, wieder retour. Sie wissen aber auch nicht, wohin sie die Reise führen wird. Führt sie zum Camping-Urlaub oder First Class Hotel? Grönland oder Sahara? Was packt man ein? Oder gleich wieder aus? Klar, denkt man von außen: Die hatten doch über ein 

halbes Jahr Zeit.  Hatten wir. Ohne Sicherheiten. An einer Wegkreuzung ohne Hinweisschilder. Wohin? Wie weit? Wie lange? Man plant aber nur, wenn man die Möglichkeit eines konkreten Zieles hat. Alles andere ergibt keinen Sinn. Und schon gar nicht, wenn es dabei um 

die eigene Existenz, quasi Lebensgrundlage, geht.

           

              Ich denke, dass Juli realistisch klingt. Bis dahin hat sich 

            das föderale Drunter & Drüber vielleicht gelegt.

            Halten Sie durch. Wir tun es seit Mitte März des Jahres 

            2020, mit einem kurzen Sommerspektakel dazwischen.

 

             Wir melden uns, wenn es soweit ist, dass es für uns weitergeht!

             Und wir planen derweil wieder und räumen auf und kochen                       Waldmeister- & Fliedersirup für den Sommer... :)

             Ach ja, kurz geht nicht...Schulterzucken...

 

             Wir sind ab dem 01. Juli 2021 wieder da.

(Stand und Ergänzung zum 10.06.2021. Wir blicken zuversichtlich in die Welt draußen. Es wird Zeit, denke ich.)

 

Bleiben Sie/Bleibt uns weiterhin gewogen.

 

Herzliche Grüße aus dem Home-office ;) des Sieben-Laden, Café & Herberge.

Ihre/Eure Cornelia Unteutsch